Schülerexpert/inn/en

Individuelle Förderung, differenzierte Lernformen und Methoden können nur funktionieren, wenn ein positives Lernklima dies zulässt. Die Schüler/innen müssen sich in der Gemeinschaft wohl fühlen und in ihr wirksam sein. Übernahme von Verantwortung und Partizipation sind dafür unabdingbar. Die Schüler/innen müssen ihre sozialen Kompetenzen und ihre Kooperationsfähigkeit ausbauen, ihre Selbstwirksamkeitserwartungen steigern und demokratisches Handeln erlernen. Sollen die Schüler/innen einerseits Verantwortung für das eigene Lernen übernehmen, so sollen sie andererseits dies auch für sich und andere und ihre Schule tun. Partizipation und Verantwortung gehören zusammen und manifestieren sich im Schulversprechen, im Schülerrat, in den Schüler/innen-Aufsichten, -Patenschaften und in der Rolle der Schülerexpert/inn/en.

Unser Tag startet am Morgen mit der Eingangsphase von 8.00 bis 8.20 Uhr:
z.B. in Klasse 7:

  • Mo, Mi, Fr – Klassenlehrer/innen
  • Di, Do –  Schülerexpert/inn/en

Neben der Eingangsphase zeichnen wir uns durch eine weitere Besonderheit aus: die Trimesterkurse. Dabei handelt es sich um soziale Trainings- und Entwicklungsprogramme (STEP-Kurse), die auf einen Kompetenzgewinn der Schüler/innen in unterschiedlichen Bereichen zielen.

In Klasse 7 zurzeit:

  • Kommunikation und Konfliktschlichtung
  • soziales Lernen
  • Theater
  • interkulturelles Lernen;

in Klasse 8 zurzeit:

  • Kommunikation und Konfliktschlichtung
  • Spiele ohne Sieger
  • interkulturelles Kochen
  • Hip Hop/Breakdance
  • Kung Fu (Shaolin)
  • Artistik/Jonglieren.

Für die Arbeit in der Eingangsphase, in der die Schülerexpert/innen am Dienstag und Donnerstag eigenständig in den 7. Klassen arbeiten und in den Trimesterkursen, in denen sie mit den zuständigen Lehrer/inne/n Schülergruppen am Nachmittag anleiten, haben die Schüler/innen gemeinsam mit Lehrer/innen in den vergangenen Jahren an einer Fortbildung Lions Quest teilgenommen, die normalerweise nur für Erwachsene angeboten wird. Diese Fortbildung wurde 2010 bereits zum zweiten Mal durchgeführt, da sie überaus ertragreich war.
In diesem Jahr wurde eine entsprechende Fortbildung unter Leitung von Günther Hennig mit dem Titel „Klassen als Teams“ zu Beginn des Schuljahres am Wochenende organisiert.

Im Ganztagsunterricht der ISS Ringstraße spielen die Schülerexpert/inn/en eine wichtige Rolle. Sie führen als ausgebildete Vertrauensschüler/innen zahlreiche Schlichtungsgespräche, greifen bei Konflikten ein, führen Klassenmediationsgespräche, übernehmen Patenschaften für Schüler/innen mit Problemen, moderieren die Eingangsphase am Dienstag und Donnerstag und arbeiten in den Trimesterkursen mit, wo sie Arbeitsgruppen leiten und die Lehrer/innen unterstützen. Außerdem übernehmen sie Aufsichten in den Pausen.
Durch diese Schülerexpert/inn/en kann der Nachtmittagsunterricht effektiver gestaltet werden. Gleichzeitig dient diese Arbeit als Baustein zur Gewaltprävention und beeinflusst positiv das Schulklima. Die Schüler/innen der 7. Klassen übernehmen das Vorbild der Schülerexpert/inn/en und entwickeln den Wunsch, später selbst diese Rolle übernehmen zu wollen.
In einer Evaluation am Ende des 7.Jahrgangs – also des ersten Jahrgangs der Integrierten Sekundarschule –  hoben die Schüler/innen das angenehme Klima und die Arbeit mit den Großen“ als besonders positiv in der Schule hervor.
Die Schülerexpert/inn/en dagegen vollziehen den Rollentausch vom Lernenden zum Lehrenden. Sie erwerben hohe kommunikative Kompetenzen und Vertrauen in die eigene Wirksamkeit, was ihnen hilft ihre Zukunft erfolgreich zu gestalten. Daher stellen wir fest, dass die von den Zehntklässlern erworbenen Kompetenzen bei ihrer Ausbildungsplatzsuche von den Betrieben sehr positiv gewürdigt werden.