Gibt’s das auch als Datei…?

…ist vielleicht eine der am häufigsten zu hörenden Fragen an der Johanna – na gut, aktuell vielleicht abgesehen von der Frage: Wo ist die Maske? Tatsächlich strengt sich die Johanna sehr an, die Schule zu digitalisieren. Einige Anstrengungen und bereits initiierte Projekte seien hier beispielhaft aufgeführt

In Zukunft wird innerhalb des AG-Angebots des Ganztags,  in Kooperation mit unseren Kooperationspartnern, auch Coding (als Einstieg ins Benutzer*innen-oberflächen-orientierte Programmieren) angeboten, ob ein- zweiwöchentlich oder als Workshop mit mehreren Sonnabend-Terminen , wird aktuell entschieden.

Dank unseres großzügigen und engagierten Kooperationspartners Netzwerk Großbeerenstraße konnten Schüler*innen in der Zeit der Corona-Schulschließungen bei Bedarf (zum Beispiel weil die häusliche IT durch HomeOffice-Belegung der Eltern blockiert war) elektronische Endgeräte für das HomeLearning ausleihen, gegebenenfalls auch in Kombination mit Buchung eines Arbeitsplatzes in einem der „Lernbüros“. Beide Möglichkeiten bestehen im Prinzip weiterhin.

Beginnend mit dem Schuljahr 2021, werden unsere Schüler*innen sukzessive mit eBook-Readern – ähnlich wie bei der Ausleihe von Atlanten, Lektüren, u.ä. ausgestattet. Das erlaubt der Schule zum einen, erheblich mehr Lesestoff einzukaufen, als bei dem ausschließlichen Kauf von Büchern möglich wäre – und das in der Regel zu deutlich günstigerem Preis. Geräte und „Lektüreaufladungen“ beziehen wir über dabei – wie auch unsere Print-Lektüren und Schulbücher – weiterhin über unsere Partnerbuchhandlung. Vorteil für unsere Schüler*innen: mehr Lesestoff bei weniger Schlepperei. Lesestoff in medial vertrauter Form. Vorteil für die Erziehungsberechtigten: Nutzungsregulierung garantiert: Auf eReadern kann man nicht zocken, und die Lektüreauswahl wird von der Schule reguliert. Vorschläge für eigene lesewünsche können geäußert werden. Die werden dann – nach Prüfung – auf zusätzlich in der im Aufbau befindlichen Schüler*innen-Bibliothek befindlichen eReadern geladen.

Zusammen mit einem unserer Kooperationspartner ist ein Angebot für altersgemäße eSports in Planung. Hierbei geht es nicht um unkontrolliertes Zocken, sondern sinnvolle Nutzung von Angeboten, die Kids sonst oft unkritisch in der Auswahl und exzessiv nutzen. Damit der spaß nicht zu kurz kommt, soll es auch Turniere und wettbewerbsteilnahmen geben.

Neben Klassen und Fachräumen haben wir auch IT-Studios, in denen zum Beispiel unser Informatik-Unterricht stattfindet. Dieser wird als reguläres Unterrichtsfach im Jahrgang 8 angeboten und künftig im Rahmen des jahrgangsübergreifenden Horizontkurses „Digitales lernen“ auch im Rahmen des Wahlpflicht-Unterrichts.

Das Ende der Kreidezeit ist in den Klassen- und Fachräumen an der Johanna so gut wie erreicht – einzige Ausnahmen: Die Ölkreiden im Fachbereich Kunst, die nach wie vor zu sehr ansehnlichen Einsätzen kommen. Und in dem einen oder anderen Raum steht noch eine alte Tafel, die sich bisher der Demontage und dem Abtransport entzogen hat. Im Ernst: Alle Unterrichtsräume sind mit Smartboards/ Beamer und Internet-Anschluss ausgerüstet.

Im ‚Lernraum Berlin‘ wurden vor allem während der corona-bedingten Schulschließungen alle möglichen Unterrichtsstoffe und Übungsmaterialien digital angeboten. Der Lernraum Berlin ist aber auch ergänzend zum Präsenz-Unterricht  wertvoll zur Bereitstellung von Materialien und unterrichtsbezogener Kommunikation zwischen Lerngruppen und Lehrkräften.