Johanna Eck & Wir

"Die Menschen, so will es mir scheinen, bilden eine große Einheit, und wo sie einander unrecht tun, schlagen sie sich selbst und allen ins Gesicht."

Johanna Eck, Gerechte unter den Völkern

Schule in Pandemiezeiten: Von Warnstufen und Ampeln

Ähnlich wie für die allgemeinen Pandemie-Regeln, gibt es auch für die Berliner Schulen einen Stufenplan, der mit ampelähnlichen Farbkennungen signalisiert, auf welcher Warn- bzw. Schutzstufe sich eine Schule befindet und die entsprechenden Regelungen festlegt, und über die man sich auf den Seiten der Senatsverwaltung detailliert informieren kann:

Corona-Stufenplan

Über den jeweils aktuellen Stufenplan-/Warnstufen-Status für die Johanna-Eck-Schule informieren wir hier auf der Startseite unseres Internetauftritts und auf den bewährten elektronischen Informationskanälen unserer Schule.

Ab Donnerstag, den 29. Oktober wird in einer wöchentlichen Abstimmung zwischen Senatsverwaltung, ihren regionalen Schulaufsichten, den Gesundheitsämtern und den einzelnen Schulen festgelegt, welche Warnstufe für welche Schule bis zur nächsten Festlegung gilt. Am Montag nach den Herbstferien starten alle Berliner Schulen präventiv auf der Warnstufe Gelb („Regelunterricht mit verstärkten Hygienevorschriften“), die sich mit den bei uns bereits schulspezifisch eingeführten Regelungen decken. Alle Regelungen des Stufenplans gelten unter Voraussetzung, dass kein genereller Lockdown/keine allgemeinen Schulschließungen angeordnet werden, die dann natürlich Vorrang hätten und das Alternativ-Szenario mit HomeLearning bzw. “schulisch angeleitetes Lernen zu Hause“ (saLzH) auslösen würden.

In den zurückliegenden Monaten hat sich das Prinzip „Auf Nummer sicher(er) gehen!“ an der Johanna bewährt., bei dem wir immer dort, wo es sinnvoll und hilfreich erscheint, als Schulgemeinschaft etwas mehr machen als von uns verlangt wird. Darauf führen wir auch zurück, dass wir wenige Schüler*innen und Lerngruppen in den letzten Monaten nach Hause schicken, bzw. wegen Quarantäne ins HomeLearning schicken mussten. Zu diesen Johanna-spezifischen Pandemie-Regelungen gehörten zum Beispiel die veränderten Einlassregeln und das verständliche und deshalb einprägsame Prinzip „Maske auf – überall außerhalb des Klassenraums!“  Die einzelnen Regeln finden sich in unserem Pandemie-Alphabet.  Auch künftig werden wir diesen Weg der besonderen Vorsicht und Rücksichtnahme miteinander gehen.

Die Einstufung unserer Johanna-Eck-Schule für die Schulwoche vom 7. – 11. Dezember wurde von der Schulaufsicht auf der Warnstufe mit der Farbkennung „Orange“ belassen. Wir merken, dass es sinnvoll ist, einerseits lieber etwas vorsichtiger als verlangt vorzugehen, andererseits aber auch nicht in Alarmismus zu verfallen und sind der Schulaufsicht sehr dankbar, dass sie uns in dieser ausgewogenen Strategie unterstützt. Dennoch informieren wir unter dem nächsten Punkt „Was bedeutet Warnstufe Rot?“ vorbeugend über Maßnahmen, die anstünden, falls sich das Pandemiegeschehen so entwickeln sollte, dass die Warnstufe Rot des Stufenplans zum Tragen käme.

Aufgrund der Entwicklungen der vergangenen Wochen gibt es einen auf den Corona-Stufenplan abgestimmten aktualisierten Musterhygieneplan für alle weiterführenden Schulen.

Verknüpfung von Präsenzunterricht und schulisch angeleitetem Lernen zu Hause: Innerhalb von zwei aufeinander folgenden Unterrichtswochen ist mindestens die Wochen- Stundentafel zu erteilen.

Wir würden auch bei diesem Szenario unserer bisher bewährten Prinzip „Wir möchten jede*n Schüle*rin möglichst jeden Tag sehen“ verfahren und die Regelung so umsetzen, dass wir die dann halbierten Lerngruppen nach im Wochenwechsel alternierenden Vormittagen und Nachmittagen im Präsenzbetrieb unterrichten, während die jeweils andere Teilgruppe zeitgleich im Johanna-Homelearning (SaLzH) arbeitet.

Weitere Angebote, an denen die Schülerinnen und Schüler freiwillig teilnehmen, wie Arbeitsgemeinschaften, Religions- und Weltanschauungsunterricht usw., finden nur dann in Präsenzform statt, wenn sie im üblichen Klassenverband  stattfinden. Konkrete Absprachen zu alternativen Durchführungsformen sind zwischen der Schulleitung und den jeweiligen Trägern/Anbietern zu treffen.

Erste Planungssitzungen zur Durchführung dieser Regelung haben bereits stattgefunden

Die Klassenverbände/Lerngruppen werden als feste Gruppen unterrichtet und betreut.

Für die dann nicht mehr mögliche Aufteilung in klassenübergreifende Differenzierungsgruppen werden wir alternative Szenarien der Binnendifferenzierung entwickeln und anbieten.

In der Schule gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund- Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen und unter überdachten oder überschatteten Plätzen, auch im Unterricht und bei der Durchführung der außerunterrichtlichen und ergänzenden Förderung und Betreuung.

Diese Regelung gilt bei uns schon; diese Selbstverpflichtung wurde von der Schüler*innenschaft weit überwiegend gut angenommen und sehr diszipliniert umgesetzt. Wir sind deshalb sehr stolz auf alle Schüler*innen, die die Regelung aus mitmenschlicher Rücksicht auf andere ohne Murren umgesetzt haben.

In Personalgemeinschaftsräumen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Auch diese Regelung wird an unserer Schule bereits erfolgreich umgesetzt.

Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss zwischen Schülerinnen und Schülern sowie Dienstkräften unterschiedlicher Gruppen außer im Unterricht und in der ergänzenden Förderung und Betreuung eingehalten werden. Es erfolgt eine Halbierung von Lerngruppen.

Die Sicherung der Einhaltung der dann gültigen Abstandsregelung für den Unterricht werden auch wir durch Halbierung der Lerngruppen, die alternierend Präsenzunterricht erhalten und im HomeLearning arbeiten, umsetzen; siehe oben.

Die Schulleitung der Johanna-Eck bittet nach den Erfahrungen mit Rückkehr aus in Risikogebieten verbrachten Herbstferien dringend, aus Verantwortung für Ihr Kind und auch gegenüber der Schulgemeinschaft, keine Ferienreisen mehr in Risikogebiete zu buchen bzw. zu unternehmen, solange die Pandemie-Situation nicht deutlich entspannt ist. Es gibt fast immer sehr verständliche individuelle Gründe, warum man gerne einzelne Ausnahmen machen möchte. Aber jede dieser Ausnahmen bringt uns einer Schulschließung näher, die sich niemand wünscht.

Wir behalten uns wegen der teilweise zu sorglosen Herbstferien-Reiseplanung vor, rechtzeitig vor Beginn der nächsten Schulferien Erziehungsberechtigte nach (freiwilligen) Angaben zu Reisezielen zu fragen und von solchen Zielen abzuraten, für die eine teilweise oder vollständige Reisewarnung besteht.

Nachrichten

Nachrichten

Nächster Nachschreibe-Termin: Sonnabend, 28. November 2020!

Wer eine Klassenarbeit, einen Test oder eine andere schriftliche Prüfungsleistung wegen Krankheit oder aus anderem wichtigen Grund versäumt hat, kann diese Leistung an der Johanna bei einem Nachschreibetermin erbringen, wenn rechtzeitig vor dem Nachschreibetermin eine von der Schule akzeptierte Begründung vorgelegt und die Fehlzeit auf entschuldigt gestellt wurde. Die Schüler*innen bekommen dann eine Einladung zum jeweils nächsten schulweiten Nachschreibe-Termin.

Mehr

Einzahlung in den Bücherfonds ab sofort möglich

Nachdem die Gemeinnützigkeit des schulnahen Bildungvereins JES e.V., der auch Träger unseres Bücherfonds und unserer Begabungs- und Lernförderung ist, bestätigt ist, dürfen nun auch Einzahlungen für den Bücherfonds vorgenommen werden. Die Bücher wurden ja bereits zur Verfügung gestellt.

Mehr

Unsere Johanna ist jetzt auf Stufe „Orange“ …

Aktuell wird der „Corona-Status“ der allgemeinbildenden Schulen jeweils donnerstags für die Folgewoche festgelegt. Die dafür festgelegten einfachen Farbkennungen sind im Stufenplan der Senatsverwaltung festgelegt, in dem zu jeder Farbkennung abgestufte Maßnahmen verbindlich festgelegt sind, die wir zum anderen durch abgestimmte Selbstverpflichtungen ergänzen, wie zum Beispiel die seit dieser Woche bei uns geltende Maskenpflicht auch während der Unterrichtszeit, die von allen Beteiligten bravourös und überwiegend klaglos realisiert wird.

Mehr

Corona-Einstufung der Johanna nach Stufenplan Senatsverwaltung und nach Prinzip: „Miteinander Verantwortung füreinander übernehmen!“

Die für die Schulen zuständige Senatsverwaltung hat einen praktikablen Stufenplan mit einer „erweiterten Warn-Ampel“ entwickelt, an dem sich die jetzt nach den Herbstferien wöchentlich stattfindende Einstufung der einzelnen Schulen verlässlich orientieren werden – immer in Abstimmung mit der zuständigen Schulaufsicht. Wir sind sehr froh, dass unsere regionale Schulaufsicht das Verfahren ebenso ausgewogen wie risikobewusst führt und Vertrauen in unsere schulspezifischen Maßnahmen.

Mehr

Nächster Nachschreibe-Termin: Sonnabend, 31. Oktober 2020!

Wer eine Klassenarbeit, einen Test oder eine andere schriftliche Prüfungsleistung wegen Krankheit oder aus anderem wichtigen Grund versäumt hat, kann diese Leistung an der Johanna bei einem Nachschreibetermin erbringen, wenn rechtzeitig vor dem Nachschreibetermin eine von der Schule akzeptierte Begründung vorgelegt und die Fehlzeit auf entschuldigt gestellt wurde. Die Schüler*innen bekommen dann eine Einladung zum jeweils nächsten schulweiten Nachschreibe-Termin.

Mehr

Hereinspaziert? Immer gerne, aber leider: derzeit nicht live!

Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen und ihre Familien sind an unserer Schule jedes Jahr herzlich eingeladen, uns am Tag der offenen Johanna-Eck-Schultüren kennenzulernen:

Unser Tag der offenen Tür für das Schuljahr 2020/21 war geplant für den 7. November 2020, 10-13 Uhr. Inzwischen hat sich das Corona-Geschehen aber so entwickelt, dass wir keine Live-Version werden anbieten können/dürfen. Das ist natürlich sehr schade, weil die Vorbereitungen schon weit gediehen waren.

Wir haben uns aber entschlossen, die bereits eingesetzte Energie keinesfalls verpuffen zu lassen und sind – weil auch eine Verschiebung bis zu einem Termin vor dem Anmeldezeitraum aktuell wenig aussichtsreich erscheint –  gerade dabei, eine virtuelle Version zu entwickeln, die dann sozusagen als „Tag des offenen Bildschirms“ besucht werden kann – allerdings wahrscheinlich nicht schon ab dem ursprünglich angesetzten Datum, also dem 7. November. Schauen sie einfach online wieder vorbei.

Das Plakat entstand in unserem Fachbereich Kunst 
© Florian Bruns, 2020